Wie man Hunde-Yoga macht. Obwohl die beste Art und Weise, Hunde-Yoga oder “Doga” zu praktizieren, die Teilnahme an einem Kurs ist, können Sie zu Hause mit diesen einfachen Anleitungen einen Anfang machen. Sie benötigen eine Yogamatte, Kenntnisse über grundlegende Yogastellungen und einen Hund. Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie versuchen, eine Übung oder einen Übungsplan durchzuführen.

Schritt 1. Verstehen Sie, dass Doga zwar eine Form der Übung, aber kein Leistungssport ist. Es ist weniger wichtig, ins Schwitzen zu kommen, als sich zu entspannen und die Zeit, in der man sich mit seinem hündischen Begleiter verbindet, zu schätzen wissen.

Schritt 2. Wählen Sie eine einfache Yoga-Routine, die Dehnungen für Sie und für Ihren Hund beinhaltet. Wenn Sie noch keine Routine haben, versuchen Sie diese einfachen Posen.

Schritt 3. Setzen Sie sich auf Ihre Yogamatte und spreizen Sie Ihre Beine in eine breite V-Form. Greifen Sie mit den Händen zu den Knöcheln und lehnen Sie sich in einer sanften Dehnung nach vorne, die als Weitwinkel-Sitzbogen bezeichnet wird. Wenn Ihr Hund in der Nähe ist, legen Sie Ihren Kopf auf seinen Körper, während Sie die Pose halten.

Schritt 4. Massieren Sie den Kiefer und den Zahnfleischrand Ihres Hundes, während Sie Ihre V-Pose halten. Wiegen Sie den Kopf Ihres Welpen mit einer Hand, während Sie mit der anderen Hand kleine, sanfte Kreise entlang seiner Schnauze machen. Denken Sie daran, dass es hier nicht darum geht, Ihren Welpen zu trainieren oder zu disziplinieren. Wenn Ihr Hund nicht an Ihrer Übungseinheit oder einer bestimmten Pose interessiert ist, zwingen Sie ihn nicht dazu.

Schritt 5. Stehen Sie auf, spreizen Sie die Beine schulterbreit auseinander und halten Sie die Arme von den Seiten parallel zum Boden ausgestreckt. Beugen Sie sich zu einer Seite und strecken Sie eine Hand zum Boden und die andere zur Decke, in einer stehenden Seitwärtsbeuge. Legen Sie Ihre nach unten gerichtete Hand zum Ausgleich auf Ihren Hund.

Schritt 6. Legen Sie Ihre Hände unter die vorderen Achselhöhlen Ihres Welpen und heben Sie ihn auf die Hinterbeine. Halten Sie die Vorderbeine nach vorne und parallel zum Boden. Schwenken Sie Ihren Hund sanft von einer Seite zur anderen, um seine Wirbelsäule zu strecken.

Schritt 7. Beenden Sie Ihre Dogasitzung, indem Sie sich in einer bequemen Position auf Ihrer Yogamatte ausbreiten und tief neben Ihrem hündischen Begleiter atmen. Wussten Sie Wussten Sie schon? Sie können die Stimmung eines Hundes daran ablesen, in welche Richtung sein Schwanz wedelt. Recht ist gleich glücklich. Links bedeutet verängstigt.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar