Wie man einen Vogel von Hand trainiert. Es mag Ihnen vielleicht nicht gelingen, Ihren Sittich dazu zu bringen, einen Ball auf seinem Schnabel zu balancieren, aber jede Hakenschnabelart – vom Sittich bis zum Kakadu – kann trainiert werden, um

treten Sie auf Ihren Finger, wenn Sie es ihm sagen. Sie benötigen die Hakenschnabelart Vogelkäfigbarsch Hand Geduld und T-Ständer (optional) (optional) (optional).

Schritt 1. Versuchen Sie nicht, Ihren Vogel aus seinem Käfig zu nehmen, es sei denn, seine Flügel wurden abgeschnitten.

Schritt 2. Damit Ihr Vogel nicht ausflippt, wenn Sie Ihre Hand in den Käfig stecken, stecken Sie mehrmals täglich Ihre Hand in den Käfig und schwenken Sie sie langsam in die Richtung des Vogels. Wiederholen Sie dies täglich, bis sich der Vogel daran gewöhnt hat. Versuchen Sie, ein Vogelbonbon zu halten, wenn Sie Ihre Hand in den Käfig stecken. Sobald Sie Ihren Vogel dazu bringen können, aus der Hand zu fressen, sind Sie auf dem besten Weg, “Vertrauen in die Hand” aufzubauen.

Schritt 3. Führen Sie Ihre Hand in den nächsten zwei Wochen mehrmals täglich in den Käfig ein – diesmal jedoch mit einer Stange oder einem Stock in der Hand. Ihr Ziel: den Vogel dazu zu bringen

auf die Stange treten.

Schritt 4. Wenn sich der Vogel an die Sitzstange in Ihrer Hand gewöhnt hat, bringen Sie ihn dazu

treten Sie darauf. Halten Sie ihn im rechten Winkel zum Körper des Vogels und stoßen Sie ihn sanft in die Brust. Dadurch wird sein “

Steigern”-Reflex. Sagen Sie immer “hoch, hoch” oder “

step up”, wenn Sie den Vogel mit dem Barsch anstoßen. Geben Sie ihm viel Lob, wenn er auf ihn tritt. Er macht Fortschritte!

Schritt 5. Wenn der Vogel bequem auf einer handgehaltenen Sitzstange steht, können Sie ihn darauf trainieren, allein auf der Hand zu stehen. Bewegen Sie während jeder Trainingseinheit Ihre Hand weiter unten auf der Sitzstange – und näher an den Vogel heran.

Schritt 6. Nach ein paar Tagen sollte Ihr Vogel davon ausgehen, dass ein Barsch mit einer angehängten Hand kommt – jetzt ist es also an der Zeit, den Einsatz wieder zu erhöhen. Wie geht es weiter? Richtig: Ihre Hand ohne den Barsch.

Schritt 7. Bewegen Sie sich langsam und gleichmäßig und wiederholen Sie den Befehl “Auf, auf”, stoßen Sie den Vogel in die Brust, bis er keine andere Wahl hat, als

auf Ihren Zeigefinger treten, um sich zu beruhigen.

Schritt 8. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis der Vogel problemlos auf Ihren Finger treten und sich dort hinsetzen kann.

Schritt 9. Jetzt können Sie und Ihr gefiederter Freund mit der Arbeit außerhalb des Käfigs beginnen. Bringen Sie den Vogel, der auf Ihrem Finger sitzt, langsam und gleichmäßig durch die Käfigtür nach draußen. Wenn Sie einen großen Vogel haben, ist ein T-Ständer ein hilfreiches Trainingsgerät, wenn Sie außerhalb des Käfigs arbeiten. Üben Sie, den Vogel auf den T-Ständer zu setzen und ihn wieder abzunehmen.

Schritt 10. Üben Sie den Befehl “Nach oben, nach oben” sorgfältig, bis der Vogel weiß, dass er immer

auf Ihre “Fingerspitze” treten, wenn Sie es sagen. Wenn der Vogel erschreckt wird und von Ihrer Hand flattert, folgen Sie ihm ruhig dorthin, wo er landet, und stupsen Sie ihn mit den Worten “Auf, auf” an. Normalerweise wird er

treten Sie direkt wieder auf Ihren Finger.

Schritt 11. Ermutigen Sie Ihre Freunde und Verwandten, so viel wie möglich mit Ihrem Vogel zu arbeiten. Je zahmer ein Vogel wird, desto glücklicher wird seine Beziehung zu seinem Menschenschwarm sein. Wussten Sie, dass die Vögel in der Papageienfamilie zwei Zehen haben, die nach vorn und zwei nach hinten zeigen, damit sie sich beim Klettern besser festhalten können?

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar