Thailand ist eine Collage aus animierten Szenen, die aus geschäftigen modernen Städten mit vielen uk-tuks, buddhistischen Tempeln, die von Mönchen in orangefarbenen Gewändern gepflegt werden, Bergstämmen, die Kunsthandwerk verkaufen, üppigen Landschaften mit traditionellen Bauerndörfern und atemberaubenden Küsten mit herrlichen Stränden und blauen Lagunen besteht. Ein solch fesselndes Porträt erklärt, warum Thailand das beliebteste Reiseziel Südostasiens ist. Hier ist ein Blick auf die besten Orte, die man in Thailand besuchen kann.

Nummer 10. Chiang Rai Die nördlichste Stadt Thailands dient als wichtigstes Handelszentrum des Goldenen Dreiecks, das die Grenzen von Thailand, Laos und Myanmar umfasst. Als geschäftige Stadt, die für jeden etwas bietet, wird Chiang Rai oft als Ausgangspunkt für die Erkundung der umliegenden Region genutzt. Die Stadt selbst ist tagsüber, wenn die meisten Pauschaltouristen auf Tagesausflügen unterwegs sind, ruhig, aber nachts leuchten die Neonlichter auf, und Souvenirstände und Restaurants sind in Betrieb.

Nummer 9. Pai Einst nur ein ruhiges Dorf im Norden Thailands, ist Pai heute eine boomende Stadt, die Teil des Mae Hong Son Loop ist. Bekannt für sein malerisches Tal und seine entspannte Atmosphäre ist Pai ein beliebtes Ziel für Rucksacktouristen, die die Region erkunden möchten. Da Pai in den Ausläufern der Berge liegt, gibt es mehrere Möglichkeiten für Trekking und den Besuch von Bergstämmen. Ebenfalls etwas außerhalb der Stadt befinden sich Elefantenlager und wunderschöne Wasserfälle. Außerdem bietet der Pai-Fluss Rohr- und Wildwasserabenteuer.

Nummer 8. Phanom Rung Der auf einem erloschenen Vulkan im Nordosten Thailands gelegene Phanom Rung ist ein Hindu-Tempel, der für seine herausragende Architektur bekannt ist. Das Tempel-Heiligtum wurde von den Khmer zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert als eine Widmung an den Hindu-Gott Shiva errichtet. Der aus Sandstein und Laterit errichtete Phanom Rung sollte den Berg Kailash, die heilige Heimat von Shiva, repräsentieren. Der Komplex ist nach Osten ausgerichtet, und viermal im Jahr scheint die Sonne durch alle 15 Türen des Heiligtums. Während dieser Veranstaltungen verlängert der Park seine Öffnungszeiten, und die Einheimischen feiern mit alten Zeremonien und modernen Ton- und Lichtshows.

Nummer 7. Railay Railay ist eine kleine Halbinsel, die aufgrund der hohen Kalksteinklippen, die den Zugang zum Festland abschneiden, nur mit dem Boot erreichbar ist. Diese Klippen ziehen Felskletterer aus der ganzen Welt an, aber die Gegend ist auch in Thailand wegen der schönen Strände und der ruhigen, entspannenden Atmosphäre eine beliebte Attraktion. Die Unterkünfte auf Railay reichen von preiswerten Bungalows, die bei Rucksacktouristen und Kletterern beliebt sind, bis hin zu renommierten Jet-Set-Resorts.

Nummer 6. Der Khao Sok-Nationalpark gilt bei vielen als eines der schönsten Naturschutzgebiete Thailands. Der Khao Sok-Nationalpark umfasst Dschungelwälder, Kalksteinkarst, Flüsse und Seen in der südthailändischen Provinz Surat Thani. Das Reservat beherbergt einige der erstaunlichsten Wildtiere Thailands, wie z.B. asiatische Elefanten, Tapire und Gibbons. Es gibt mehrere Wanderwege im Park, auf denen Besucher die Möglichkeit haben, durch den Dschungel zu wandern, um Wildtiere zu beobachten, schöne Wasserfälle zu fotografieren, in natürlichen Pools zu schwimmen und atemberaubende Ausblicke zu bewundern.

Nummer 5. Ayutthaya Die 1350 gegründete Stadt Ayutthaya liegt auf einer Insel, die von drei Flüssen umgeben ist, die sie mit dem Golf von Thailand verbinden. Einst zur prächtigsten Stadt der Welt erklärt, war die alte Hauptstadt Siams eine beeindruckende Stätte mit drei Palästen, mehr als 400 Tempeln und einer Bevölkerung, die fast 1.000.000 Einwohner erreichte. Im Jahr 1767 griffen die Burmesen jedoch Ayutthaya an und eroberten es, und die Hauptstadt wurde nach Bangkok verlegt. Die Ruinen sind heute eine Hauptattraktion für diejenigen, die Thailand besuchen. Es liegt nur 50 Meilen nördlich von Bangkok und ist leicht mit dem Zug oder dem Schiff zu erreichen.

Nummer 4. Kanchanaburi Das im Westen Thailands gelegene Kanchanaburi ist vor allem für die Brücke über den Kwai bekannt, die mit der historischen Todesbahn nach Burma verbunden ist, in der während des Zweiten Weltkriegs Tausende asiatischer Arbeiter und Kriegsgefangener starben. Mehrere Museen und Kriegsfriedhöfe präsentieren Informationen über die Stadt und ihre Brücke während der japanischen Besetzung in den 1940er Jahren. Außerhalb von Kanchanaburi befinden sich mehrere Nationalparks, darunter der Erawan-Nationalpark, der wunderschöne Landschaften, Wasserfälle und Höhlen bietet.

Nummer 3. Chiang Mai Umgeben von den Bergen Nordthailands ist Chiang Mai eine blühende Stadt, die sowohl von Rucksacktouristen als auch von Touristen, die die üppigen Landschaften, die Bergvölker und die Abenteuer in der Natur der Region erkunden wollen, oft als Stützpunkt genutzt wird. Dennoch ist Chiang Mai selbst eine große und kulturell wichtige Stadt, in der historische und moderne thailändische Architektur und Traditionen nebeneinander bestehen. Ein Spaziergang durch das historische Zentrum bietet Ausblicke auf alte Stadtmauern und Dutzende buddhistischer Tempel. Der berühmteste dieser Tempel liegt jedoch außerhalb von Chiang Mai an einem Berghang mit Blick auf die Stadt.

Nummer 2. Bangkok, die Hauptstadt Thailands und bei weitem die größte Stadt des Landes, ist eine geschäftige Kosmopolis aus Hochhäusern, alten Tempeln und glitzernden Nachtclubs. Während die Stadt manchmal als ein Beton-Dschungel beschrieben wird, der mit lärmendem Verkehr und Luftverschmutzung überfüllt ist, ist Bangkok nicht ohne seine natürliche Schönheit, die sich in den verbliebenen Kanälen, Grünflächen und blühenden tropischen Pflanzen zeigt. Die berühmte Touristenstraße, die Khao San Road, ist ein guter Ort, um mit billigen Einkäufen, Restaurants und dem Nachtleben zu beginnen. Auch der heilige Tempel des Smaragd-Buddhas auf dem Gelände des Großen Palastes sollte man sich nicht entgehen lassen.

Nummer 1. Thailändische Inseln Die Inseln vor der Küste Thailands sind in der ganzen Welt für ihre schönen Strände bekannt, andere für ihre herrliche Landschaft und einige behaupten sogar, sie seien für ihre Partystimmung berühmt. In Thailand gibt es im Wesentlichen drei verschiedene Inselgruppen. Östlich von Bangkok befinden sich Ko Samet und Ko Chang. Im Golf von Thailand liegt der Samui-Archipel, während in der Andamanensee Phuket und Ko Phi Phi liegen. Phuket ist die größte und am weitesten entwickelte Insel des Landes, die durch zwei Brücken mit dem Festland verbunden ist. Ko Phi Phi Phi ist berühmt für den Film “The Beach”, während Ko Tao das Tauchmekka Thailands ist. Aber es gibt noch viele, viele weitere schöne Inseln, aus denen man wählen kann.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar