Mit seinen weißen Sandstränden, den hoch aufragenden Bergen und dem malerischen Hafen ist es kein Wunder, dass Rio de Janeiro als die wunderbare Stadt bekannt ist. An der Südatlantikküste gelegen, ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens mit einer der schönsten Naturlandschaften für eine Metropole der Welt gesegnet. Die schillernde Landschaft ist nur einer der Gründe, warum die Besucher nach Rio strömen. Während der Karnevalssaison füllen sich die Straßen mit Musik und kunstvoll kostümierten Tänzern, die Feiernde aus der ganzen Welt anlocken. Zu jeder Jahreszeit werden die Besucher die wichtigsten Touristenattraktionen in Rio de Janeiro nicht verpassen wollen.

Nummer 10. Strand Barra da Tijuca. Dieser wunderschöne Strand, der längste in Rio de Janeiro, verfügt über sauberen weißen Sand, ist tendenziell weniger überlaufen und zieht weniger Touristen an als Ipanema und die Copacabana. Sein Wasser soll auch sauberer sein als die beiden berühmteren Strände. Barra da Tijuca zieht aktive Strandbesucher an, so dass Sie hier viele Kitesurfer und Bodysurfer finden. Die Gegend um den Strand Barra da Tijuca ist auch die jüngste in Rio, da sie vor etwa 30 Jahren erschlossen wurde.

Nummer 9. Das Viertel Lagoa. Das Gebiet um Lagoa ist nicht nur das exklusivste Viertel im wohlhabenden Bezirk Zona Sul, sondern auch das drittteuerste Viertel in ganz Südamerika. Es ist auch die Heimat einer großen Lagune, die als Lagoa Rodrigo de Freitas bekannt ist. Der vier Meilen lange Pfad, der die Lagune umrundet, ist ein beliebter Ort für Jogger und Radfahrer. Freiluft-Cafés und Restaurants entlang der Küste bieten einen atemberaubenden Blick auf die Lagune und die dahinter liegenden Strände.

Nummer 8. Maracana-Stadion. Fußball ist bei weitem die wichtigste Sportart in Brasilien und das Maracanã-Stadion ist eines der wichtigsten Wahrzeichen Rios. Bei seiner Eröffnung im Jahr 1950 konnte es fast 200.000 Menschen fassen. In der heutigen Zeit wurde die Kapazität aus Sicherheitsgründen und wegen der Einführung von Sitzplätzen für alle Fans reduziert. Es wurde in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 2014 teilweise umgebaut und ist heute mit 80.000 Sitzplätzen das größte Stadion Südamerikas.

Nummer 7. Tijuca-Nationalpark Der Tijuca-Nationalpark ist einer der größten städtischen Wälder der Welt und erstreckt sich über ein riesiges Gebiet mit einer überwiegend gebirgigen Landschaft. Besucher können auf den höchsten Gipfel Rios wandern, um eine weite Aussicht auf die Guanabara-Bucht und die darunter liegende Stadt zu genießen. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Wald durch die Ausweitung der Kaffeeplantagen fast zerstört, und in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts wurde ein Großteil des Waldes mit bis zu neun Millionen Bäumen von Hand wieder aufgeforstet. Zu den Attraktionen gehören die rosa Mayrink-Kapelle und mehrere wunderschöne Wasserfälle.

Nummer 6. Lapa-Viertel Das Viertel Lapa liegt im Stadtzentrum von Rio und war einst das Rotlichtviertel der Stadt. Heute ist das Viertel für sein pulsierendes Nachtleben bekannt. In den Samba- und Choro-Bars wird am Wochenende die Musik und der Tanz auf die Straße gebracht. Der Großteil der Architektur stammt aus dem 18. Jahrhundert und bietet eine malerische Kulisse für alle Feierlichkeiten. Es ist der perfekte Ort, um sich mit Freunden zu treffen und Caipirinha, den nationalen Cocktail aus Zuckerrohr-Hartlikör und Limette, zu schlürfen. Die Escadaria Selarón, eine berühmte Treppe, verbindet die beiden Stadtteile Lapa und Santa Teresa.

Nummer 5. Jardim Botanico. Der Botanische Garten befindet sich im Westen des Stadtteils Lagoa und beherbergt mehr als 8.000 Pflanzenarten. Der Garten wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut und bietet viele reife Exemplare, darunter auch Alleen mit hoch aufragenden Palmen. Die Besucher strömen in den Park, um die 600 Orchideenarten zu besichtigen. Der Garten umfasst eine

Anzahl der Denkmäler, Brunnen und Einrichtungen, darunter ein japanischer Garten, ein Teich mit Seerosen und ein Museum, das Exponate mit Schwerpunkt auf der Umwelt zeigt.

Nummer 4. Zuckerhut-Berg. Der Zuckerhut, der sich 1.300 Fuß über die Mündung der Guanabara-Bucht erhebt, ist ein Monolith aus Quarz und Granit, den die Besucher über eine glaswandige Seilbahn, die als “bondinho” oder “teleférico” bekannt ist, erklimmen können. Die Seilbahn fährt alle 20 Minuten vom Fuße des Babilônia-Hügels ab und steigt auf den Gipfel des Morro da Urca-Hügels. Von dort aus können die Besucher mit einer zweiten Seilbahn auf den Gipfel des Berges fahren.

Nummer 3. Ipanema. Der Strand, der in den 1960er Jahren durch den Bossa Nova Song “The Girl from Ipanema” berühmt wurde, ist auch heute noch einer der beliebtesten Touristenorte Rios. Eine lange, bogenförmige Fläche aus weichem, weißem Sand und rollenden Wellen, Ipanema erreicht Jahr für Jahr routinemäßig die Spitze der “Best Beaches in the World”-Listen. Der Strand wird von einem gut organisierten Netz von Geschäften und Restaurants sowie einer Reihe von Kunstgalerien und Clubs begrenzt. Pfosten markieren den Strand in Abschnitte; Familien bevorzugen den Abschnitt zwischen den Pfosten 11 und 12, während das Gebiet nahe Pfosten 9 engagierte Sonnenanbeter und freilaufende Künstler anzieht.

Nummer 2. Copacabana. Von Ipanema im Westen durch den von Surfern bevorzugten Arpoador-Strand abgetrennt, ist die Copacabana aktiver als ihr ebenso berühmter Nachbar. Die Einheimischen von Rio, die “Cariocas” genannt werden, scheinen immer ein Fußball- oder Volleyballspiel im Spiel zu haben, während die Verkäufer lautstark ihre Getränke und Snacks verhökern. Besucher und Cariocas schlendern gerne auf der Promenade, die den 2,5 Meilen langen Strand begrenzt. Der ursprünglich in den 1930er Jahren errichtete Weg ist wellenförmig mit schwarzen und weißen Steinen angelegt. Im Landesinneren der Promenade befinden sich dicht gedrängte, mehrstöckige Hotels und Apartments.

Nummer 1. Christus der Erlöser. Auf dem 2.330 Fuß hohen Gipfel des Corcovado Peak thront die Statue des “Cristo Redentor” mit ausgestreckten Armen und blickt gelassen über die Stadt. Der Bau der Statue begann 1922 während der Blütezeit der Art-Déco-Bewegung, und die Statue aus Beton und Speckstein gilt als die größte Statue, die in diesem Genre auf der Welt entworfen wurde. Die meisten Besucher nehmen eine vertikale Zahnradbahn, um den Fuß des Gipfels zu erreichen. Von dort aus mussten die Besucher des Monuments einst Hunderte von Stufen hinaufsteigen, um den Gipfel zu erreichen. Heute stehen Aufzüge und Rolltreppen zur Verfügung, um die Fahrt zu verkürzen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar