Vor dreißig Jahren war Prag für Reisende in Europa ein Rätsel, heute ist es jedoch eines der beliebtesten Reiseziele auf dem Kontinent und zieht jährlich etwa 4 Millionen Besucher an. Prag bietet ein kompaktes Stadtzentrum, eine faszinierende jahrhundertelange Geschichte mit prächtigen Beispielen der Romanik, Gotik, des Barock, der Renaissance und des Jugendstils. Außerdem gibt es in Prag eine Vielzahl von Palästen, Kirchen und Plätzen, köstliches tschechisches Bier und Essen zu vernünftigen Preisen. Hier ist ein Blick auf die wichtigsten Touristenattraktionen in Prag:

Nummer 10. Stadthaus Das Stadthaus ist ein wunderschön verziertes Gebäude direkt neben dem Pulverturm in der Altstadt. Von diesem Jugendstil-Klassiker aus regierten früher die böhmischen Könige das Land, wo heute Opern und Theaterstücke aufgeführt werden. Das Gebäude hat einen dramatischen Eingang mit einem konkaven Wandbild, das klassische Kunstwerke darstellt. Im Inneren finden Sie Skulpturen von einigen der bekanntesten Künstler der vergangenen Jahrhunderte.

Nummer 9. Pulverturm. Dieser Turm ist eines der ursprünglichen Tore zur Altstadt und wurde erstmals im 11. Jahrhundert gebaut. Im 17. Jahrhundert wurde der Turm zur Lagerung von Schießpulver verwendet, daher auch sein Name. Die königliche Route, die Krönungsroute der böhmischen Könige, begann am Turm. Im Innern des Turms führt eine Wendeltreppe mit 186 Stufen zur Galerie, von der aus man einen herrlichen Blick auf die Altstadt hat.

Nummer 8. Tanzendes Haus. Prag ist bekannt für seine jahrhundertelange Spanne an Architekturstilen, wobei das Ende des 20. Jahrhunderts durch das dekonstruktivistische Gebäude Tanzendes Haus” beispielhaft ist. Dieses bemerkenswerte Bauwerk enthält sowohl dynamische als auch statische Elemente und ähnelt einer Tänzerin, die sich in den Armen ihres männlichen Partners wiegt. Das am Ufer der Moldau gelegene Dancing House ist ein privates Bürogebäude mit Ausnahme eines Restaurants im 7. Stock, dem Celeste, das der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Nummer 7. Tyn-Kirche. Die Kirche Unserer Lieben Frau vor Tyn ziert den Altstädter Ring. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Prags gehören die gotischen Türme der Kirche, die sich 260 Fuß in den Himmel erheben und von allen Teilen der Stadt aus zu sehen sind. Wie viele andere Prager Kirchen war das ursprüngliche Gebäude des Ortes eine romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert, die für ausländische Händler gebaut wurde, die zum Handel in den Tyn-Hof kamen. Die heutige Kirche wurde im 14. Jahrhundert errichtet, obwohl das Dach, die Türme und Giebel erst Jahre später entstanden.

Nummer 6. Mala Strana. Am anderen Ende der Karlsbrücke vom Altstädter Ring liegt die Malá Strana oder Kleinseite. In der Malá Strana ist die Barockarchitektur die Regel, obwohl ihre Geschichte bis zum Jahr 1257, als sie als Königsstadt gegründet wurde, zurückreicht. Die barocke St.-Nikolaus-Kirche und der ausgedehnte Wallenstein-Palast dominieren das Gebiet. In der Umgebung des Kleinseitner Platzes befinden sich Kneipen, Geschäfte, Restaurants und internationale Botschaften, die in großen alten Barockgebäuden untergebracht sind. Über die Malá Strana erhebt sich die Prager Burg, die durch eine Wanderung über eine malerische Straße erreicht werden kann.

Nummer 5. Wenzelsplatz. Der Wenzelsplatz, einer der beiden Hauptplätze Prags, ist ein Einkaufsparadies. Der Wenzelsplatz, der 1348 von Karl IV. als Prager Pferdemarkt inszeniert wurde, ist eher ein Boulevard als ein traditioneller Platz. Ein Großteil der tschechischen Geschichte des 20. Jahrhunderts spielte sich auf dem Wenzelsplatz ab, als sich politische Bewegungen und Versammlungen an der Statue des heiligen Wenzel trafen, um den Platz entlang zu paradieren. Der Platz ist für den größten Teil von Prag zentral, da der Altstädter Ring und die Karlsbrücke nur fünf Gehminuten entfernt sind und alle drei U-Bahn-Linien auf dem Platz zusammenlaufen. Auf dem Platz befinden sich das große Nationalmuseum und die Staatsoper Prag.

Nummer 4. Altes Rathaus. Das Altstädter Rathaus befindet sich im Herzen der Prager Altstadt. Sie werden es an der versammelten Menge am Fuße seines gotischen Turms erkennen, wo jede Stunde zwischen 9 und 23 Uhr die 12 Apostel auf der astronomischen Uhr erscheinen. Der Auftritt dauert nur einen Moment, aber die Menge wird vor Applaus für die erstaunliche mechanische Show brüllen. Es ist um so beeindruckender, als dieses Gebäude bereits 1338 errichtet wurde und als Sitz der Altstadtverwaltung diente.

Nummer 3. Die Prager Burg. Über der Stadt thront die Prager Burg, die eher ein weitläufiger Komplex als ein einzelnes Verteidigungsgebäude ist. Die Burganlage erstreckt sich über Jahrhunderte und besteht aus einem Königspalast, mehreren Kirchen, Verteidigungstürmen, königlichen Ställen und prächtigen Gärten. Die Prager Burg begann als eine Holzfestung mit irdenen Bollwerken. Im 11. Jahrhundert umfasste sie einen Königspalast, und im 14. Jahrhundert wurde die St.-Veits-Kathedrale errichtet. Die Kathedrale im Burgkomplex ist ein Juwel in der Krone Prags, ein hervorragendes Beispiel für die gotische Architektur.

Nummer 2. Altstädter Ring. Zwischen dem Wenzelsplatz und der Karlsbrücke gelegen, ist der Prager Altstädter Ring im Sommer oft voll von Touristen und Einheimischen. Die lange Geschichte der Tschechischen Republik zeigt sich in der Mischung der architektonischen Stile in den prächtigen Gebäuden rund um den Platz. Die aufragenden gotischen Türme, die sich aus der Tyn-Kathedrale erheben, stehen im Kontrast zum Barock des heiligen Nikolaus. Verzückte Besucher schlendern über den Platz, halten in einem der Cafés im Freien an oder studieren die zentrale Statue des Kirchenreformers und Märtyrers Jan Hus.

Nummer 1. Die Karlsbrücke. Die 600 Jahre alte Karlsbrücke, die die Altstadt und die Kleinseite über die Moldau verbindet, ist das Wahrzeichen Prags und das Wahrzeichen der Stadt. König Karl IV. gab die Brücke 1357 in Auftrag und ersetzte damit eine ältere Brücke, die 1342 durch ein Hochwasser zerstört wurde. Dreißig barocke Statuen säumen die Seiten der Fußgängerbrücke zusammen mit Verkaufsständen, Musikern und Performance-Künstlern. Die Brücke ist ein belebter und geschäftiger Bereich, in dem es fast nie an Menschen mangelt, obwohl es weniger Menschenmassen gibt, wenn man sie in der Morgendämmerung oder am Abend sieht. Die Prager Burg, die sich über der Brücke erhebt, ist nachts beleuchtet und bietet eine dramatische Aussicht, die alle Besucher verzaubert.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar