Hey, was gibt’s, Jungs? Hier ist Oliver, und in diesem Artikel werde ich Ihnen fünf Tipps zeigen, die ich gelernt habe, um Ihnen beim Schreiben eines Bestsellers zu helfen. Und das gilt für diejenigen unter Ihnen, die hauptsächlich Sachbücher schreiben, aber diese Tipps sind auf jeden Fall hilfreich für Sie, wenn Sie auch Belletristik schreiben. Und die Hauptsache ist hier, dass es sich nicht nur um Schreibtipps handelt. Wie man ein Buch schreibt. Wir werden auf einiges davon eingehen, aber hauptsächlich geht es darum, wie man sich dem Prozess des Buchschreibens nähert. Damit Sie sich selbst die besten Chancen auf einen Bestseller geben können. Und ich weiß ein wenig darüber, weil ich vor ein paar Jahren ein Buch mit dem Titel Will It Fly geschrieben habe, und das war eines der schwierigsten Dinge, die ich je getan habe. Ich habe es selbst veröffentlicht, und zu meiner Überraschung lasse ich es Ihnen sogar zeigen. An der Wand hier haben wir das hier geschaffen. Eigentlich war es ein Geschenk an mich. Und ja, es war eine völlige Überraschung, ich hatte keine Ahnung, dass ein selbstveröffentlichter Autor auf die Bestsellerliste des Wall Street Journal kommen könnte. Deshalb werde ich Ihnen zu Beginn Ihres Buchschreibens einige Strategien nennen, um Ihnen die besten Chancen zu geben, diese Liste zu erreichen. Bevor wir zu den Tipps kommen, möchte ich Ihnen mitteilen, dass, so toll es auch ist, auf der Liste zu stehen, das Wichtigste ist, dass Sie dieses Buch so vielen Menschen wie möglich geben und es so vielen Menschen wie möglich servieren, die es brauchen. Ich möchte nicht, dass Sie enttäuscht sind, wenn Sie nicht auf die Bestsellerliste kommen, wie zum Beispiel, dass ich nicht auf die Bestsellerliste der New York Times gekommen bin, das wollen viele Autoren. Aber selbst wenn Sie nicht auf die Liste kommen, bedeutet das nicht, dass Ihr Buch ein Misserfolg ist. Erfolg für einen Buchautor ist also: Haben Sie ein wertvolles Buch geschrieben? Und kommt es tatsächlich in die Hände derer, die es brauchen? Also, lassen Sie uns anfangen.

Erstens: Sie müssen für das Thema Ihres Buches richtig recherchieren. Und es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, das zu tun. Die Art und Weise, wie ich Will It Fly geschrieben habe, war speziell durch Umfragen mit meinem Publikum. Meine Zuhörer erzählten mir, was ihre drängendsten Probleme und ihre größten Schmerzen waren. Und das hat dazu beigetragen, das zu inspirieren, was Will It Fly geworden ist. Bei Will It Fly geht es darum, wie Sie Ihre nächsten Geschäftsideen testen können, damit Sie Ihre Zeit und Ihr Geld nicht verschwenden. Und dieser Slogan dort kam buchstäblich direkt aus den Umfragen vieler Menschen. Denn sie hatten Angst, ihre Zeit zu verschwenden, und sie hatten Angst, ihr Geld zu verschwenden. Ich musste also nicht mehr raten, worum es bei dem Thema geht. Es ging darum, okay, wie können wir ein Unternehmen gründen, bei dem man nicht seine Zeit oder sein Geld verschwendet. Und auf diese Weise ist es speziell für diesen Leser geschrieben.

Und zweitens wissen sie auch, dass dieses Buch für sie ist, wenn das ein Problem ist, das sie haben. Das ist also die Durchführung einer Umfrage. Wahrscheinlich haben Sie bereits eine Vorstellung von den Dingen, über die Sie sprechen wollen. Als Nächstes würde ich mir ansehen, welche anderen Bücher es gibt, die demselben Publikum dienen. Die ungefähr dasselbe Thema behandeln. Wie wird Ihr Buch herausstechen? Wie wird es sich von anderen abheben? Es ist wirklich wichtig, diese Forschung zu betreiben. Und die meisten Autoren, mit denen ich spreche und die gerade zum ersten Mal anfangen, ihr erstes Buch zu schreiben, gehen nicht so tief in diesen Teil der Recherche ein, wie sie sollten, denn Sie werden viel Zeit und Mühe aufwenden, um dieses Buch zu schreiben. Vielleicht, auch viel Geld in diesem Prozess, nicht immer notwendig, aber vielleicht. Und Sie wollen sicherstellen, dass Sie sich selbst die besten Chancen auf Erfolg geben. Und der einzige Weg, sich von der Masse abzuheben, ist, zunächst einmal zu wissen, wer überhaupt zu dieser Masse gehört.

Wie wird Ihr Buch anders positioniert werden? Es ist wirklich wichtig, dass Sie zunächst einmal im Vorfeld recherchieren, bevor Sie Zeit und Mühe in dieses Projekt investieren. Okay, Nummer zwei, bestätigen Sie Ihre Themenidee. Gut, Sie haben also das Thema recherchiert. Jetzt wollen Sie es überprüfen. Und genau darum geht es in diesem Buch Will It Fly. Es geht darum, dieses große Projekt, wie das Schreiben eines Buches, in kleine Lackmus-Tests zu verkleinern, so dass Sie die Reaktion darauf einbeziehen und einfach entscheiden, ob Sie das Thema vorantreiben wollen oder nicht. Und das können Sie mit Ihren Büchern tun.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie dies tun können. Erstens können Sie einfach einen Blog-Beitrag schreiben oder eine Podcast-Episode über das Thema erstellen, das Sie für Ihr Buch recherchiert haben. Und Sie können anhand der Anzahl der Downloads, des Datenverkehrs und insbesondere der Kommentare eine Bewertung vornehmen. Besonders wenn Sie zum Beispiel einen Aufruf zum Handeln haben, wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren wollen oder wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, hinterlassen Sie unten einen Kommentar und lassen Sie es mich wissen. Oder über welche anderen Dinge zu diesem Thema möchten Sie mehr erfahren? Auf diese Weise können Sie ein Gefühl dafür bekommen, ob das bei dem Publikum, das Sie haben, tatsächlich harzt. Und viele Leute wissen das nicht, aber es war eigentlich eine Serie von 31 verschiedenen Blog-Posts, die dann zu einem Buch zusammengestellt wurden. Und weil die Serie der Blog-Posts so gut lief, wusste er, dass dies ein Buch werden würde, das er verkaufen konnte. Und obwohl es sich um genau dasselbe Material handelt, mögen die Leute die Tatsache, dass es in einem Buch steht. Es ist viel praktischer und fühlt sich einfach echter an. Und wahrscheinlich werden die Leute, wenn sie in etwas wie ein Buch mit dieser Art von Anleitung investieren, auch eher etwas unternehmen. Das Buch hat sich also sehr gut bewährt, ich habe es selbst gekauft, und es verkauft sich immer noch, und es bringt Darren auch Jahre später noch passives Einkommen.

Jetzt können Sie statt einer Blog-Post-Serie einen Schritt weitergehen und E-Mail-Adressen sammeln, um sie zu überprüfen. Okay, ja, das ist ein Thema, über das die Leute mehr Informationen wollen. Sie gaben mir ihre E-Mail-Adresse, also ist es wahrscheinlich etwas, worüber sie mehr Informationen wollen. Michael Hyatt tat dies mit seinem Buch Living Forward, das zunächst nur eine .pdf-Datei war, die man im Austausch gegen eine E-Mail-Adresse herunterladen kann. Aber weil so viele Leute es heruntergeladen und ihre E-Mail dafür angeboten haben, wusste er, dass dies etwas war, das er später zu einem viel größeren Projekt wie einem Buch ausbauen wollte. Und dieses Buch ist sehr, sehr gut gelungen. Es kam auf vielen Diagrammen ganz oben an die Spitze. Und so können Sie Ihr Thema überprüfen, indem Sie einen kleinen Bleimagneten erstellen. Und es muss nicht unbedingt eine .pdf-Datei sein, es könnte auch ein Artikel oder so etwas sein. Aber auch hier gilt, dass man nur die E-Mail haben muss, um Zugang zu erhalten, die einem etwas sagt: Ja, die Leute wollen das, und dann kann man weitermachen.

In Ordnung, Tipp Nummer drei ist, Ihr Buch zu skizzieren. Nun, Pat, das klingt sehr offensichtlich. Nun, es ist sehr offensichtlich. Sie müssen Ihr Buch skizzieren, bevor Sie es schreiben, richtig? Aber es gibt einen ganz bestimmten Prozess, den ich Ihnen beibringen möchte und ich werde hier nicht über diesen Artikel lehren, ich habe hier oben in der Karte einen ganzen Artikel darüber, wie Sie schnell den ersten Entwurf Ihres Buches schreiben können. Und es gibt einen sehr spezifischen Prozess, der Post-it-Notizen und das Aufzeichnen und Diktieren des ersten Entwurfs umfasst, der es Ihnen ermöglicht, das super einfach und schnell zu gestalten, damit Sie mit einigen der nächsten Schritte fortfahren können. Es ist also wirklich wichtig, dass Sie diesen Prozess skizzieren und befolgen. Wir haben es also einfach auf der Karte dort oben für Sie, und auch einen Link in der Beschreibung unten. Aber ich würde eigentlich empfehlen, diesen Artikel als nächstes zu lesen, nachdem Sie sich diesen Artikel angesehen haben.

In Ordnung, Nummer vier, das war für mich der größte Kampf, war die Konzentration beim Schreiben. Denn ein Buch ist ein riesiges Projekt. Und ich konnte einen Blog-Post mit 5.000 Wörtern in nur wenigen Stunden sehr leicht erstellen. Aber als es darum ging, dieses Buch zu schreiben, das mehrere Kapitel und mehrere Teile innerhalb von Kapiteln umfasste, wurde es zu einer Sache, die in meinem Kopf einfach so schwer zu verstehen war. Und ich wollte, dass jedes Wort perfekt ist, und es wurde einfach zu einem Kampf. Ich sah diese große Liste mit all den Dingen, die ich schreiben musste, mit denen ich noch nicht einmal angefangen hatte. Es wurde einfach sehr überwältigend. Ich hörte tatsächlich ein paar Monate lang auf, Will It Fly zu schreiben, nur weil ich so überwältigt war. Aber ich stellte einen Buch-Coach ein und bekam einen Ratschlag. Und der beste Rat, den ich bekam, war, jedes einzelne Kapitel so zu behandeln, als wäre es ein eigener Blog-Beitrag. Und ich dachte: “Das ist so genial. Und das macht absolut Sinn. Warum habe ich nicht daran gedacht? So können Sie diese eine Post-it-Notiz nehmen, und das ist die einzige Sache, auf die Sie sich jetzt konzentrieren werden. Es könnte ein Kapitel sein, es könnte eine Geschichte innerhalb eines Kapitels sein, wenn Sie es bis ins Detail umrissen haben. Dann konzentrieren Sie sich darauf, das ganze Schreiben dreht sich darum, Ihre gesamte Forschung ist nur darauf ausgerichtet. Und alles andere verschwindet irgendwie, und Sie können sich darauf konzentrieren. Ich benutze für jeden einzelnen Teil meines Buches eine Google-Doku, damit ich nicht abgelenkt werde. Ich habe früher Scrivener benutzt, und das ist ein großartiges Werkzeug, das auch viele Leute benutzen. Aber ich war einfach so überwältigt, als ich sah, okay, ich schreibe nur diesen einen Teil der 50 Teile meines Buches. Ich will das nicht sehen, also habe ich jetzt jedes einzelne Kapitel in einem eigenen Google-Dokument, während ich schreibe, und das war wirklich sehr hilfreich, um mich, wie ich schon sagte, einfach immer und immer wieder konzentriert zu halten und jedes einzelne Kapitel so zu behandeln, als wäre es ein eigener Blog-Post. Das hat mir wirklich geholfen, es für mich zu kurbeln.

Und Tipp Nummer fünf, und das war ein großer. Wissen Sie, wenn Sie ein Buch schreiben, brauchen Sie einen Lektor, oder? Wenn die meisten Leute hören, dass Sie einen Lektor brauchen, wissen die meisten Leute das nicht, aber sie gehen davon aus, dass sie den Lektor brauchen. Und das ist die Person, die die Rechtschreibung und Grammatik und so weiter überprüft. Das ist natürlich sehr wichtig, denn wenn man ein Buch liest und es ist einfach voller Rechtschreibfehler, was bei selbstveröffentlichten Büchern sehr häufig vorkommt, richtig? Weil Sie nicht das Team im Verlag haben, das all das für Sie erledigt. Das hinterlässt einfach einen schlechten Eindruck, oder? Sie brauchen also einen Lektor, ja. Und es gibt eine Menge Ressourcen, ich werde einige Ressourcen unten in der Beschreibung für Sie eintragen. Aber noch wichtiger als das ist meiner Meinung nach der Entwicklungsredakteur. Der Entwicklungsredakteur bearbeitet nicht die Grammatik und die Rechtschreibung, sondern die Reihenfolge der Geschichten. Die Idee, dass es eine neue Geschichte geben sollte, die hier erscheinen sollte. Dass es in diesem einen Abschnitt zu viel ist. Dass alle Kapitel in der richtigen Reihenfolge sind. Wirklich, um sicherzustellen, dass eine Person beim Lesen Ihres Buches von A bis Z geht, und nicht von A bis C und sich dann verirrt, und dann nach F und dann G geht, als ob es manchmal einfach wahnsinnig verrückt wäre, weil wir so tief in unseren eigenen Büchern stecken, dass wir nicht verstehen, wie es ist, wenn eine ganz neue Person hereinkommt und von Anfang bis Ende geht. Wenn Sie also einen Entwicklungsredakteur einstellen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Löcher stopfen, dass Sie sich nicht wiederholen, wenn Sie es nicht brauchen. Dass Sie die Geschichten an den richtigen Stellen haben, um die Punkte zu unterstützen, die Sie versuchen, zu machen. All diese guten Dinge. Also zwei Redakteure, auf die Sie sich einlassen müssen, zumindest, weil es noch mehr gibt, aber das sind die beiden, die ich mit Ihnen teilen möchte und die wichtig sind. Der Redakteur, natürlich, aber das kommt eigentlich nach dem Entwicklungsredakteur.

Also nochmals vielen Dank und viel Glück. Und alles Gute.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar