Das ist schon komisch. Wenn ich in meinem täglichen Leben herumlaufe, einkaufen gehe oder was auch immer, denke ich: “Oh ja, ich fühle mich ziemlich jung”. Dann melde ich mich bei YouTube an und sehe die Artikel, die mir der Versand per Drop-Shipping vorgeschlagen hat. Plötzlich, na ja, fange ich an, mich richtig, richtig alt zu fühlen. Ich bin mir sicher, dass viele meiner Zuschauer hier, die über 21 Jahre alt sind, verstehen, wie ich mich manchmal so fühle. In dieser Branche fühle ich mich alt. Wie viele junge Drop-Shipper heute bin ich schon als Teenager in diese Branche eingestiegen, was bedeutet, dass ich eigentlich schon recht lange dabei bin.

Aber der einzige Trost, den ich für den Verlust meiner jugendlichen Vitalität, Energie und meines scharfen Verstandes habe, ist die Weisheit, die ich durch Erfahrung erworben habe, oder zumindest sage ich mir das gerne. Ich sage Ihnen jetzt, die Geschichte der Tropfenschifffahrt lehrt uns eine Menge, und sie gibt uns einige sehr wichtige Lektionen, die auch heute noch relevant sind. Ich vermute, warum Sie das gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich gedacht: “Nun, warum trägt Oliver das? Nun, weil wir uns heute auf eine Zeitreise begeben, um zu sehen, wie die Tropfenschifffahrt begann, wie sie sich über die Jahre verändert hat und was das für uns heute bedeutet. Lassen Sie uns also direkt zu den Anfängen des Streckengeschäfts gehen und sehen, wo alles begann, und seine Ursprünge werden Sie vielleicht überraschen.

Um ehrlich zu sein, muss ich dieses Gerät erst noch testen und in der Zeit zurückgehen, aber nach meinen Berechnungen haben wir eine mindestens 87%ige Chance, es sicher zurück zu schaffen, meist in einem Stück. Also gut, dann machen wir das. Blumenkrone. Krawattenfarbstoff-Hemd. Ja, ja, es hat funktioniert. Meine Zeitmaschine hat funktioniert. Wir haben es in die 70er Jahre geschafft. Ich bin sicher, dass die meisten Leute, die meine Artikel sehen, den Drop-Shipping-Versand als etwas betrachten, das man im Internet macht.

Aber was sie nicht erkennen, ist, dass es in Wirklichkeit schon viel länger existiert. Einer der Gründe, warum ich es so merkwürdig finde, dass die Leute den Drop-Shipping-Service als ein “schnell reich werden”-System betrachten, ist, dass es schon seit Jahren existiert. Es handelt sich nicht um einen “neuen, geheimen Geldhacker”, und es ist wahrscheinlich sogar das erste Unternehmen, das die Vorteile des Streckengeschäfts in großem Umfang bei Versandhändlern nutzt. Ja. Einige von Ihnen über 21 Jahren erinnern sich vielleicht noch daran, wie Sie sich früher, vor dem Internet und dem Mainstream-Onlineshopping, Broschüren per Post zuschicken ließen, und Sie konnten direkt aus dem Internet bestellen. Und was viele Leute nicht wissen, ist, dass diese Versandhändler den Drop-Shipping-Versand betrieben. Es gab große Unternehmen wie JC Penney und Sears, die ebenfalls in den Versandhandel eingestiegen waren, und sie erkannten, dass sie einen effizienten Weg brauchten, um einzelne Artikel an die Kunden zu versenden.

In den 60er und 70er Jahren begannen diese Unternehmen also, diese revolutionären Erfüllungszentren zu schaffen, um genau das zu tun. Diese Fulfillment-Zentren oder Lagerhäuser wurden so konzipiert, dass man viele Artikel in großen Mengen lagern und dennoch sehr schnell einen einzelnen Artikel finden kann, den ein Kunde bestellt hat. Die Fähigkeit, dies zu tun, hat in der Welt des eCommerce einen Begriff, nämlich die Kommissionierung. Sie kommissionieren, verpacken und versenden einen Artikel an Ihren Kunden. Diese Fulfillment-Zentren haben das Spiel verändert. Viele Leute denken, dass Amazon diese Kommissionierlager erfunden hat, aber das stimmt nicht. Obwohl sie heute natürlich die besten der Welt sind. Nun, es gab damals Versandhandelsfirmen wie Compucard, die sich an diese Fulfillment-Zentren wandten und dachten: “Oh, hey, was wäre, wenn wir auch mit ihnen zusammenarbeiten würden? Sie konnten ihre zu verkaufenden Artikel in den Versandkatalogen gegen einen Aufschlagpreis auflisten, und wenn ein Kunde einen Artikel bestellte, kauften sie ihn in den Fulfillment-Zentren und ließen ihn direkt an den Kunden liefern. Und wissen Sie was? Es hat funktioniert. Und das ist die Geburtsstunde des Massenversands.

Aber was passierte dann? Das wollen wir herausfinden. Zöpfe, Halskette, Spice Girls. Ja, ja, es hat funktioniert. Wir sind angekommen. Wir sind in den 90er Jahren angekommen. Nun, als ich sechs Jahre alt war, bekamen meine Eltern das Internet für unser Haus und für das kleine alte Neuseeland, das war super früh. Viele meiner Freunde bekamen das Internet erst in fünf Jahren in ihr Haus. Und diejenigen unter Ihnen, die da draußen lesen, die auch die Geburt des Mainstream-Internets miterlebt haben, erinnern sich, dass es ziemlich lange gedauert hat, bis der elektronische Handel alltäglich wurde. Damals galt es als ziemlich fragwürdig, seine Kreditkartendaten online herauszugeben, selbst wenn es sich um ein großes Geschäft und eine große Marke handelte. Was ist, wenn meine Kreditkartendaten gestohlen werden? Wie kann ich dieser Person, die ich nicht sehen kann, vertrauen? Es gab eine Menge Ängste vor dem Kauf von Dingen im Internet.

Aber offensichtlich änderte sich im Laufe der Zeit die Einstellung, und es wurde immer akzeptabler, Dinge online zu kaufen, und als immer mehr Menschen dies taten, begann der Drop-Shipping.com-Boom zu explodieren, und die Blase begann zu wachsen. Die .com-Blase war eine Periode von einigen Jahren, in der einige Online-Shops mit schicken Namen aus dem Nichts auftauchten und den Investoren große Versprechungen machten, die auf dem Hype dieser neuen Sache namens eCommerce beruhten. Im Grunde kamen diese Geschäfte zu Investoren und sagten ihnen: “Hey, wir werden mit dieser neuen Sache namens eCommerce super erfolgreich und wirklich profitabel werden, solange Sie uns jetzt etwas Geld geben, damit wir wachsen können. Und die Investoren gaben ihnen Geld. Sie gaben ihnen eine Menge Geld. Der wahrscheinlich berüchtigtste Spieler in der .com-Blase war pets.com. Es war ein Online-Shop, der sich dem Verkauf von Haustierbedarf widmete. Pets.com war sehr clever, sie konnten in ihrer kurzen zweijährigen Lebensdauer Millionen und Abermillionen von Dollar durch eine riesige Marketing-Hype-Kampagne sammeln. Sie gaben sogar Millionen von Dollar aus, um Werbung für die Super-Bowl-Spiele von 1999 und 2000 zu schalten, die ihr kleines Sockenpuppen-Maskottchen in den USA berühmt machten. Aber hier lag das Problem. Für pets.com und andere .com-Blasenverluste hatten sie einen großartigen Domainnamen, sie hatten eine Website und sie hatten ein fantastisches Marketingteam.

Aber sie hatten kein Lager und keinen Bestand. Was haben sie also getan? Genau wie die Versandhandelsfirmen wandten sie sich dem Streckengeschäft zu. Leider hat der Streckengeschäft im Gegensatz zu den Versandhändlern diesmal nicht funktioniert. Wie kommt das? Nun, weil er sehr teuer geworden war. Bis zum Zeitalter des Internets war es den Kunden egal, ob die Artikel vier bis sechs Wochen brauchten, bis sie ankamen. Es war eine große Neuheit, Artikel einfach nach Hause schicken zu lassen, aber in den 90er Jahren hatten sich die Dinge geändert, und große Unternehmen und Marken wollten die Versandzeiten verkürzen. Also haben die amerikanischen Fulfillment-Zentren ihre Anstrengungen verstärkt, um diesen Erwartungen gerecht zu werden, und das Ergebnis war, dass die Kosten für den Streckengeschäft ebenfalls stark angestiegen sind. Und für pets.com war es eine riesige Katastrophe. Sie verkauften Artikel für ein Drittel der Kosten, die sie für den Kauf und den Versand an den Kunden aufwenden mussten. Bis Ende 2001 waren nicht nur die Spice Girls verschwunden, sondern auch die E-Commerce-Unternehmen, die auf diese teuren Streckengeschäfte angewiesen waren, und die Billionen von Dollar, die in sie investiert wurden, waren verschwunden. Ja, es sieht im Moment ziemlich trostlos aus, aber aus Katastrophen werden große Dinge geboren.

Lassen Sie uns also unsere Reise fortsetzen und sehen, wie die Drop-Shipment-Schiffe sich wieder erholt haben. Ja, ja. Wir sind angekommen. Wir sind in den 2000er Jahren, während des Aufstiegs von Amazon und Ebay, angekommen. Wenn Sie mich heute fragen, würde ich Ihnen sagen, dass der Streckengeschäft bei Amazon und Ebay eine schlechte Idee ist. Aber für eine Weile war es dort großartig. Bisher haben wir auf unserer Reise in die Vergangenheit gesehen, dass Multimillionen-Dollar-Unternehmen die Vorteile des Streckengeschäfts genutzt haben. Aber was ist mit Personen wie Sie und ich? Nun, zu diesem Zeitpunkt war es nicht einfach, mit chinesischen Streckengeschäften zu arbeiten, und so waren wir und der Westen immer noch daran gehindert, mit teuren Streckengeschäften aus den USA zu arbeiten. Der durchschnittliche Joe wie Sie oder ich konnte es sich also nicht leisten, unser Geschäft nicht nur zu entwickeln und zu bauen, sondern es auch zu betreiben und zu vermarkten, während er die teuren Preise der Streckengeschäfte zahlte. Der Streckengeschäft für den Durchschnittsbürger war einfach nicht rentabel. Aber Amazon und Ebay, zwei Unternehmen, die den Absturz von .com überlebt haben und dann in dessen Gefolge florierten, haben alles verändert, und durch sie wurde der Streckengeschäft für jeden rentabel.

Wenn Sie bei Amazon oder Ebay verkaufen, brauchen Sie keine Website einzurichten, weil sie das für Sie erledigen. Und was vielleicht noch wichtiger ist: Wenn Sie bei Amazon oder Ebay verkaufen, brauchen Sie sich keine Sorgen um Werbung zu machen, weil sie das für Sie tun und Kunden auf ihre Website bringen. Das war damals besonders relevant, weil die Facebook-Werbung erst im Jahr 2007 veröffentlicht wurde und es mehrere Jahre dauerte, bis sie zu der erstaunlichen Werbeplattform wurde, die sie heute ist.

Damals waren Ihre beste Wahl Google Ads, und während die Qualität des Datenverkehrs sehr hoch war und bis heute ist, war und ist sie auch heute noch sehr teuer. Viel teurer als Facebook-Anzeigen. Und obwohl es immer noch teuer war, mit in den USA ansässigen Drop-Shippern zu arbeiten, weil man nun keine eigene Website mehr erstellen und sie nicht mehr selbst vermarkten musste, wurde der Drop-Shipping-Versand für jeden rentabel. Und es war in dieser Zeit, in meiner Teenagerzeit, als ich in den Bereich Streckengeschäft und eCommerce einstieg. Und tatsächlich ist die Zusammenarbeit mit in den USA ansässigen Streckengeschäften bei Amazon, nicht mit chinesischen Streckengeschäften, bis heute eine praktikable Strategie. Allerdings gab es Ende 2017 einige Änderungen in der Politik, die diese Methode weniger anfängerfreundlich gemacht haben. Oberflächlich betrachtet sah es so aus, als ob der Streckengeschäft seine Blütezeit erreicht hätte, jeder könnte ein profitables Streckengeschäft aufbauen. Aber was wir damals noch nicht erkannten, war, dass es erst am Anfang stand. Ja, ja. Wir schafften es zurück. Wir haben es nach Hause geschafft. Wir sind zurück im Jahr 2018. Sehen Sie, die 2010er waren riesig für den Drop-Shipping-Versand, und alles begann eigentlich schon 2010, als Alibaba Aliexpress veröffentlichte.

Zuvor gab es keine einfache Möglichkeit, direkt mit chinesischen Herstellern in Verbindung zu treten und die Ware von ihnen abzusetzen. Aber plötzlich gab es eine Website, die es super einfach machte, einzelne Artikel direkt von chinesischen Herstellern zu kaufen, super billig, und sie dann direkt an Ihre Kunden versenden zu lassen. Diese Artikel, sie waren so billig. In Kombination mit Facebook-Werbung, die bereits seit mehreren Jahren herauskam, konnten Sie nun eine Website erstellen, für sie werben und trotzdem einen Gewinn erzielen, selbst nachdem Sie einen Artikel von einem Drop-Shipper gekauft hatten. Das war riesig. Aber obwohl es nun finanziell tragfähig war, war die Erstellung und der Betrieb Ihrer Website immer noch sehr aufwändig, vor allem wenn Sie nicht sehr technisch versiert waren. Das war bis zum Jahr 2015, als Oberlo veröffentlicht wurde. Und da hob Shopify zum Mond ab. Jetzt werden die meisten Leute, die dies lesen, wissen, was Oberlo oder Oberlo ist. Es ist eine Shopify-Anwendung, die den Prozess des Hinzufügens von Aliexpress-Artikeln zu Ihrem Geschäft massiv rationalisiert und dann den Erfüllungsprozess halbautomatisch durchführt.

Im Jahr 2017 erwarb Shopify Oberlo für 15 Millionen Dollar und festigte damit seine Position als führende Ladenplattform für individuelle Streckengeschäfte. Jetzt hatten Sie dank Aliexpress nicht nur Zugang zu billigen Artikeln von Streckengeschäften, sondern dank Facebook auch Zugang zu billigen Anzeigen, und mit Shopify konnten Sie in weniger als einer Stunde einen halbautomatischen Streckengeschäft erstellen. Und so treten wir heute in das aktuelle Zeitalter des Streckengeschäfts ein, in dem Sie nicht mehr über Amazon oder Ebay verkaufen und Ihre Kunden an diese verkaufen müssen. Stattdessen können wir unsere eigenen Läden und Kundenlisten aufbauen und unser eigenes Schicksal bestimmen. Stattdessen können wir unsere Marken aufbauen. Wir dürfen unsere eigenen Geschäfte aufbauen und die Liste unserer Kunden für uns selbst behalten.

Wir haben die Kontrolle über unser Drop-Shipping-Schicksal. Und das bringt uns zum modernen Drop-Shipping. Es war eine ziemliche Reise durch die Zeit, und die verschiedenen Perioden des Streckengeschäfts haben uns eine Menge Lektionen gelehrt. Die 70er Jahre haben uns gelehrt, neue Ideen und Methoden zu übernehmen. Die 90er Jahre lehrten uns die Dummheit der Überstreckung. Die 2000er Jahre haben uns gelehrt, dass wir durch die Nutzung der uns umgebenden Instrumente kein großes Unternehmen sein müssen, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Aber die vielleicht beste Lektion, die wir aus unserer Reise in die Vergangenheit lernen können, ist das Wissen, dass diese Reise bis heute andauert. Jeder, der versucht, Ihnen Angst einzujagen und Ihnen zu sagen, dass der Streckengeschäft ein “Schema” ist, das aussterben wird, ist falsch. Es ist ein echtes Geschäftsmodell, das es schon seit vielen, vielen Jahren gibt. Und während es sich weiter entwickeln und verändern wird, wird es noch viele, viele weitere Jahre existieren.

Wie immer vielen Dank für die Lektüre. Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, wissen wir, dass Sie auch unsere anderen Artikel lieben werden, also abonnieren Sie unbedingt unsere Website und klicken Sie auf die kleine Benachrichtigung unten neben dem Artikel, damit Sie nicht verpassen, wenn wir einen neuen Artikel veröffentlichen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar